Informaçãos Turística

Lucete Fortes

Gehzeit 2 Std
Weg 1-3
Orientierung 2
WegNr 104

Mindelo / Bela Vista - Mt. Craquinha - Lameirão - Pé de Verde

Bucht von Fateixa
Blick zurück über Bela Vista auf Porto Grande, Monte Cara und Santo Antao am Horizont
Auf diesem Weg von der Mittelstand-Vorstadt Bela Vista über die verfallenden Gebäude der Moçidade Portuguesa am Monte Craquinha, die weitgehend verfallene englische Siedlungszone von Lameirão, Casa Azul und Cruz de Inglês lernt  man Mindelo nicht nur von seiner touristischen Schokoladenseite kennen.
Gleichzeitig hat man einen großartigen Blick über die Bucht und die Stadt. Da man in Lameirão die Hauptstraße nach Baía das Gatas überquert, kann man auch nur eine Hälfte des Weges als Spaziergang planen.

Für nachhaltig Wanderbegeisterte ist dieser Weg ein autofreier Zugang zum Monte Verde und zur Selada Baleia.

Porto Grande Mr Bela Vista
Noch immer gibt es diese aus alten Ölfässern zusammengesetzten Elendsbehausungen in den Vorstädten.

Ausgangspunkt

ist die Straße aus der Stadt heraus vom Kreisverkehr an der Rotunda von Ra Bote in Richtung Baía das Gatas. Im Stadtteil Bela Vista zweigt eine auffallend breite Staubstraße steil ab zum Hang. [BELA01] Wichtig für den Taxifahrer: Dies liegt noch vor dem Je t'aime, einer allgemein bekannten, inzwischen geschlossenen Disco.
Am oberen Ende der breiten steilen Straßeeröffnet sich ein (noch) großer freier Platz. [BELA02] Sobald die Höhe des Bergrückens erreicht ist, geht man auf kleinen Gassen konstant in der Fallinie bergauf. An der Siedlungsgrenze schleicht man sich an den letzten Häusern vorbei und trifft auf steilem Pfad auf einen aufsteigenden Weg, der sichtbar zum Monte Bela Vista zieht. 
Auf dem ersten Sattel [BELA04] angekommen blickt man hinüber in eines der ärmsten Viertel der Stadt, Ribeira de Craquinha. Ein kleiner Ausflug zum Monte Bela Vista kann bei gutem Fotowetter lohnen. Ansonsten geht es direkt weiter, immer dem Bergrücken folgend hinauf zum Monte Craquinha, wo einige Familien in dem aufgelassenen kolonialen Gemäuer wohnen. Die Gebäude waren einst der Sitz der faschistischen Jugendorganisation Moçidade Portuguesa.  [CRAQUI] 
Machen Sie sich schon von Weitem bemerkbar, damit ihnen Zeit bleibt, die Wachhunde zu besänftigen.
Die alte Stichstraße mit Katzenkopfpflaster ↗ führt hinunter nach  Lameirão . [LAME01]
Lameirao Brücke
Spätestens auf der Fußgängerbrücke über die Straße (alternatver Ausganspunkt [LAME01]) erkennt man am Gegenhang ein großes koloniales Gebäude in Rekonstruktion, das "Blaue Haus" Casa Azul, das einst einer englischen Familie gehörte, vor einigen Jahren von einem französischen Paar gakuft wurde, um es zum Hotel umzubauen. 
Über eine Serpentine ↑ gelangt man bis auf das Grundstück des Hotels, verspricht auf dem Rückweg für ein Gläschen Rotwein einzukehren, und verfolgt den Fußweg ↘ weiter bis auf die Höhe, wo er mit eine Zufahrtsstraße der Steinbrüche → zusammentrifft. So gelangt man auf den Pass und eine Kreuzung der Hauptstraße, die Cruz d'Inglês am Pé de Verde [VERD01].

Beim Begehen in Gegenrichtung:

Ausgangspunkt
ist der Pass mit der Gabelung der Hauptstraße, die Cruz d'Inglês m Pé de Verde, deutlich ausgeschildert als Abzweig zum Monte Verde. [VERD01] 
Geht man 50min Richtung Mindelo, dann trifft man auf die beschriebene Zufahrt zu den Steinbrüchen. Am Geröllstrand gehen die Fischer ↑ weiter zum nächsten Kap, wo die Felsen steil in größere Tiefen abfallen und Neugierige wenigsten um die Ecke schauen können.

Anschlusswanderungen:
201 auf den Gipfel des Monte Verde
202 zur Selada Baleia - Baleia

Reiseliteratur von der Turisten Information Lucete Fortes

Karten, Wanderführer und Reiseführer der Kapverden

direkt bei den Autoren online bestellen
neueste Auflagen
täglicher Versand - günstige Versandkosten

Suchen in Bela-Vista.net und Cabo-Verde-Foto.com

Suchen
updated: 26.03.20
© bela-vista.net