Informaçãos Turística

Lucete Fortes

COVID-19 Epidemie in Cabo Verde

Cabo Verde map Covid-19
Karte: © Reitmaier / Fortes www.bela-vista.net

Mindelinsite 02.06.2020 CV-Fkag

COVID-19: Seroprävalenz-Studie auf allen Inseln wird demnächst durchgeführt.

Die Studie soll für allen Inseln Auskunft geben, wie stark sich das Virus in der Bevölkerung bereits verbreitet hat.

Eine Studie zur Seroprävalenz des Covid-19-Virus in Cabo Verde wird demnächst in Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheitsministerium, dem Nationalen Institut für Statistik und den Universitäten in Angriff genommen. Laut Artur Correia, dem Nationalen Gesundheitsdirektor, wird diese Studie den Gesundheitsbehörden und Regierungsstellen mehr Gewissheit über die Verbreitung von SARS-CoV-2 auf allen Inseln geben und Erkenntnisse darüber liefern, wie es zu neuen Fällen gekommen ist, insbesondere zu den bislang entdeckten Fällen in Sal, einer Region, die bis dahin als frei von Infektionen galt.

Auf die Frage, ob die Behörden die Suche nach dem Virus in Sal seit März nicht hätten intensivieren sollen - angesichts des Falls des infizierten englischen Touristen in Boa Vista und der Tatsache, dass Sal das Haupttouristenziel ist - antwortete Correia, dass vom ersten Moment an das gesamte Arsenal genutzt wurde, zur Umfeldkontrolle von Covid-19 Fällen um eine Explosion der Fallzahlen und eine Überlastung der Gesundheitsdienste zu verhindern. Für ihn gibt es keinen Zweifel, dass diese Bemühungen gute Ergebnisse brachten, so sehr, dass es möglich war, die Zirkulation des Virus in Boa Vista zu stoppen, seine Präsenz in S. Vicente für lange Zeit zu unterbinden und ein stationäres Bild auf der Insel Santiago aufrechtzuerhalten. Das Ziel sei es nun, so Artur Correia, die Situation auf der Insel Sal anzugehen.

Laut der heute veröffentlichten epidemiologischen Übersicht wurden drei weitere Covid-19-Positive in Sal nachgewiesen. Darüber hinaus registrierte die Stadt Praia vier weitere Infizierte, darunter einen Patienten, der aus Sal verlegt wurde. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass eine schwangere Frau, die von Sal nach S. Vicente verlegt wurde, als erste infizerte Person gilt und bis heute die Infektionsquelle nicht gefunden werden konnte, da sie die Insel nicht verlassen hatte.

Laut einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums gab es insgesamt 8 neue Fälle, 4 in Praia, 3 in Sal und 1 in Santa Cruz. So ist die Zahl der Infizierten in Cabo Verde seit März auf 466 angestiegen, die meisten (84%) im Landkreis Praia.

Gegenwärtig werden landesweit 222 Patienten stationär behandelt, aber zum ersten Mal übersteigt die Zahl der genesenen Patienten die der aktiven Patienten. Den Daten der MS zufolge wurden bereits 237 Personen entlassen, von denen 178 in den Gesundheitsdiensten der Hauptstadt behandelt wurden, während Boa Vista weiterhin 53, S. Vicente 3, S. Domingos eine, und Tarrafal de Santiago eine Genesung aufführen.

Inzwischen ist die Zahl der Personen, die unter Quarantäne gestellt wurden, landesweit auf 933 gestiegen, was auf das Screening in Sal und die Passagiere der Fähre Sal - S. Nicolau - S. Vicente zurückzuführen ist. Die Statistiken zeigen auch den Anstieg der Zahl der Todesfälle auf fünf, wobei heute eine Frau von 65 Jahren starb, die sich im Krankenhaus Agostinho Neto in kritischem Zustand befand.

Quelle: Mindelinsite 02.06.2020

[Inoffizielle Übersetzung: Dr. Pitt Reitmaier]

Kommentar (Pitt Reitmaier):

Über aymptomatsch Infizierte konnte sich auf der Insel Sal, vermutlich über Monate, das Virus in der Bevölkerung halten und erst durch die Notfallverlegung einer Schwangeren nach São Vicente wurde der erste Fall aus Sal belegt. Bei der Umfeldkontrolle wurden weitere Infizierte entdeckt. Dass und wie in vermeintlich infektionsfreien Bevölkerungen das Virus unbemerkt zirkulieren kann , ist belegt. Die Frage, wie groß der Anteil der Personen in der Bevölkerung ist, der bereits infiziert waren oder sind, kann über den Nachweis von Antikörpern im Serum einer repräsentativen Stichprobe bestimmt werden.
Eine Seroprävalenzstudie in dieser Phase der Epidemie durchzuführen ist sehr sinnvoll, denn
  • von vier Inseln sind Infektionen belegt, von fünfen nicht
  • das Verhalten der Bevölkerung und einiger Fachleute geht von der irrigen Annahme aus, es bestünde kein Risiko, solange das Virus auf ihrer Insel nicht nachgewiesen ist
  • PCR-Tests in São Vicente sollen ab nächster Woche möglich sein, so dass seropositive Personen zeitnah darauf überprüft werden können, ob sie weiterhin das Virus tragen. Dies ist ein individueller Gewinn für die Betroffenen, ihre Umgebung und die Kontrolle der Pandemie!
  • Das Nationale Statistik Institut und Universitäten können helfen binnen weniger Tage die Daten zu analysieren und erste Ergebnisse zu präsentieren
  • die zu untersuchende Bevölkerung ist nach dem ersten Fall auf Sal beunruhigt (peoples concern), was die Bereitschaft zur Teilname erhöht
  • Politik und Wirtschaft sind beunruhigt (decisionmakers concern), so dass Unterstützung und Akzeptanz ertwartet werden können, aber auch parteilich tendenziöse Fehlinterpretationen.
Prävalenz = Zahl der Merkmalsträger / Zahl der Untersuchten

 

Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, doch ohne Gewähr.
Für individuelle Empfehlungen kontaktieren Sie Ihren Arzt!

Reiseliteratur von der Turisten Information Lucete Fortes

Karten, Wanderführer und Reiseführer der Kapverden

direkt bei den Autoren online bestellen
neueste Auflagen
täglicher Versand - günstige Versandkosten

Suchen in Bela-Vista.net und Cabo-Verde-Foto.com

Suchen
updated: 07.08.20
© bela-vista.net